A. Béla Fahidi
WELTATLAS-Bilder
Google
Earth
Meine Seiten:
Meine
Frau
Über
mich
Gabi
Tochter
Axel
Sohn
Schinde
larz
Sy-Sy-
Garten
Bilder-
Album
West-
Hausen
Silves
ter-Ritt
Tier-
Schutz
Garten
Freunde
Brücken
verbinden
FamilienChronik:                          Grenzenlos:
Familien-
Buch
Baranya
Jenö
Berg
meister
Blumen
schein
Ulmer
Schachtel
Info
Béla
Baden-
Wuertt.
Ungarn
* H *
Austria
* A *
Europa
*EU *
  Eigene Seiten: 
Ilse
Fahidi
Axel
Fahidi
Familie
Schindelarz
Tom
Schindelarz
Niko
Schindelarz
Jani
Fahidi

*Übersicht* Auf dieser Seite *Übersicht*
bitte klicken:
Schwäbische Türkei
*Ulmer Schachtel*
Überblick
Auswanderung
der Deutschen
nach Ungarn ab 1712
Bilder-
Album
 Weiter
Ulmi skatulya
dunai svábok
Sváb Törökország
Ulmer Schachtel
Donauschwaben
Schwäbische Türkei
Ulmer Box
Danube Swabian
Swabian Turkey
Ulmer Schachtel
und die Donauschwaben in der
"Schwäbischen Türkei"
bitte klicken:
Ulmer Schachtel
"Ulma"
Donau-Schwaben-
Wappen
Ulmer Schachtel *HausFasade*
FischerViertel Ulm
Ulmer Schachtel, historisches Bild
Ulmer Schachtel bei Kehlheim
"Schwäbische Türkei"
in Südwest-Ungarn
Wappen der
Ungarn-Deutschen
Europäische Wasserscheide in Westhausen
und Schwäbische Türkei

Ulmi skatulya
dunai svábok
Sváb Törökország
Ulmer Schachtel
Donauschwaben
Schwäbische Türkei
 Ulmer Box
Danube Swabian
Swabian Turke
Németek Magyarországra
történö bevándorlása
1712-töl
Auswanderung der
Deutschen nach Ungarn
ab 1712
The emigration of the
Germans to Hungary
starting in 1712
magyarul
deutsch
english
A németek bevándorlók többségében Németország déli részéröl tutajokkal érkeztek a Dunán. Kiindulópontjuk Ulm, Günzburg és Regensburg volt.
 
 
 

Az általuk használt 150-200 személyes tutajokat ill. fahajókat tréfásan „Schwaben-Zille” (sváb tehercsónak) vagy „Ulmer Schachtel” (ulmi skatulya)
névvel illették. A tutajok Domboriba, Tolna melett kötöttek ki, az akkor még szabályozatlan Dunán. Az utazás Ulmtól Tolnáig kb. 15 napot vett igénybe.
A német bevándorlókat manapság is „Donauschwaben” (dunai svábok) névvel említik. A „Donauschwaben“ elnevezés egy olyan müszó, amit 1920-ban egy osztrák és egy német tudós hozott a köztudatba.
A Duna jobb oldalán elterülõ területet (Tolna, Somogy és Baranya megye) a népnyelv „Schwäbische Türkei” (Sváb Törökország) névvel is említi.

Die meisten deutschen  Ansiedler kamen aus dem süddeutschen Raum und sind mit Flößen auf der Donau unter anderem von Ulm, Günzburg und Regensburg gestartet.

Diese Flöße bzw. Holzschiffe bekamen dann den Namen "Schwaben-Zille" oder "Ulmer Schachtel", sie fassten 150-200 Personen. 
Die Anlegestelle war Dombori bei Tolna, an der damals noch ungeregelten Donau. Die Reise von Ulm nach Tolna dauerte zirka 15 Tage. 
Die deutschen Ansiedler nennt man heute noch "Donauschwaben". Die Bezeichnung "Donauschwaben" ist ein Kunstwort, das von einem österreichischen und einem deutschen Wissenschaftler um 1920 in Umlauf gebracht wurde. 
Das Gebiet in Südungarn, rechts von der Donau, (Komitat Tolna, Somogy und Baranya) nannte man im Volksmund auch “Schwäbische Türkei"

Most German settlers came from  South Germany and began their Danube journey on rafts from Ulm, Günzburg and Regensburg.
 
 
 

These rafts, that is to say “woodenships”, received the name “Swabian-barge” or “Ulmer box”.
They carried  150-200 people.
The end of the journey was Dombori by Tolna, situated on the then unregulated Danube. The trip from Ulm to Tolna lasted about 15 days. 
Even today, the German settlers are called Danube Swabians  “Donauschwaben”. The name “Donauschwaben” is an artifically coined word which came into use through an Austrian and a German Scholar around 1920. 
The region in South Hungary to the
right of the Danube (counties: Tolna, Somogy and Baranya) was  alled “Swabian-Tukey” in the  ernacular.


BilderAlbum
bitte klicken:
Ulmer
Münster
Donaufest
2008
Schiefes
Haus
Rathaus und
Schwörhaus
Fischer
Viertel
"Mama
Duna"
Ungarn um 1890
Ungarn-
Deutsche-
Wappen
Schwäbische
Türkei
Donau-
Schwaben-
Wappen
Somogy
Wappen
Baranya
Wappen
Tolna
Wappen
1890: Tolna noch
an der Donau
Ulmer Münster
DonauFest 2008 in Ulm und Neu-Ulm
bitte klicken:

Gedenk-
Stein

Solar-
Boot
Schiefes Haus in Ulm
Schwörhaus und Rathaus Ulm
Die Blau * Fischer-Viertel in Ulm
"Mama Duna"
DonauFest 2010 in Ulm und Neu-Ulm
bitte klicken:
"Mama Duna" ("Duna anya"), Mutter Donau, war das Motto des Donaufests 2010 vom 27. August bis 5. September in Ulm und Neu-Ulm. Den Marktplatz am längsten Fluß von Europa haben wir am 1. September 2010 besucht.
bitte klicken:
Weide
Blau
Fischer-
Viertel
Blau
Hochwasser
Fach-
Werk
Fachwerk-
Häuser
Donau-Ufer
Boote
Markt
StadtMauer
Ulmer Markt
Blau
in Donau
Schön-
Haus
Hoch-
Wasser
Piraten
Kovács
Schmied

bitte klicken:
  Eigene Seiten: 
Ilse
Fahidi
Axel
Fahidi
Familie
Schindelarz
Tom
Schindelarz
Niko
Schindelarz
Jani
Fahidi
Bitte senden Sie ein eMail an: A.Bela@Fahidi.eu

Zurück
Start-Seite
Seiten-Anfang
Übersicht*összeállítás*overview
Über mich
Weiter