A. Béla Fahidi
Meine Seiten:
Meine
Frau
Über
mich
Gabi
Tochter
Axel
Sohn
Schinde
larz
Sy-Sy-
Garten
Bilder-
Album
West-
Hausen
Silves
ter-Ritt
Tier-
Schutz
Garten
Freunde
Brücken
verbinden
FamilienChronik:                          Grenzenlos:
Familien-
Buch
Baranya
Jenö
Berg
meister
Blumen
schein
Ulmer
Schachtel
Info
Béla
Baden-
Wuertt.
Ungarn
* H *
Austria
* A *
Europa
* EU *
  Eigene Seiten: 
Ilse
Fahidi
Axel
Fahidi
Familie
Schindelarz
Tom
Schindelarz
Niko
Schindelarz
Jani
Fahidi

 
*Übersicht* Auf dieser Seite *Übersicht*
bitte klicken:
Leipzig *2008*
Leipzig
Freyburg Naumburg
 Weiter

bitte klicken:


SektFrühstück
bitte klicken:




bitte klicken:
Hirsch-
Berg


Leipzig
»Rundgang«
bitte klicken:
Leipzig (obersorbisch Lipsk) ist eine kreisfreie Stadt im Nordwesten des Freistaates Sachsen und mit über 510.000 Einwohnern nach Berlin die bevölkerungsreichste Stadt der östlichen Bundesländer.

Leipzig gehört zu den sechs Oberzentren Sachsens und ist Sitz der Landesdirektion Leipzig. Die Stadt bildet gemeinsam mit der benachbarten Großstadt Halle (Saale) einen Ballungsraum, der Teil der Metropolregion Sachsendreieck ist. Leipzig ist des weiteren ein bedeutender Verkehrsknotenpunkt und eines der wichtigsten Wirtschaftszentren der ostdeutschen Bundesländer.

Nach Verleihung des Stadtrechts und der Marktprivilegien im Jahre 1165 entwickelte sich Leipzig bereits während der Deutschen Ostsiedlung zu einem wichtigen Handelszentrum. Leipzigs Tradition als bedeutender Messestandort in Mitteleuropa mit einer der ältesten Messen der Welt geht auf das Jahr 1190 zurück. Neben Frankfurt am Main ist die Stadt ein historisches Zentrum des Buchdrucks und -handels. Außerdem befinden sich in Leipzig eine der ältesten Universitäten sowie die älteste Handels- und Musikhochschule Deutschlands. Bedeutung in der jüngeren Geschichte erhielt die Stadt durch die Montagsdemonstrationen 1989, die den entscheidenden Impuls für die Wende durch die „friedliche Revolution“ und die Wiedervereinigung Deutschlands gaben.

Leipzig verfügt über eine große musikalische Tradition, die vor allem auf das Wirken Johann Sebastian Bachs und Felix Mendelssohn Bartholdys zurückgeht und sich auf die Bedeutung des Gewandhausorchesters und des Thomanerchors stützt.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Leipzig

Leipzig
StadtWappen Leipzig
FürstenhausErker
nH-Hotel-Gemälde
Erker & NikolaiKirche
NikolaiKirche





bitte klicken:
Völkerschlacht-
Denkmal

Erker

Erker &
Nikolai-
Kirche

Nikolai
Kirche
Handels-
Börse
Schiller-
Haus

Hauptbahnhof

HB-Leipzig
Bayerischer
Bahnhof
MM-
Hochhaus

Oper

Thomas
Kirche

Neues
Rathaus

Altes
Rathaus

Privat-
Schloss

Gold-
Krone
Leipzig
nH Leipzig Messe Hotel

Freyburg
»Rundgang«
bitte klicken:
Freyburg (Unstrut) ist eine Stadt an der Unstrut im Burgenlandkreis in Sachsen-Anhalt und Zentrum des Weinanbaugebietes Saale-Unstrut. Aus Freyburg stammt der bekannte Rotkäppchen-Sekt.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Freyburg_(Unstrut)

Freyburg
MinusPunkte für Freyburg

Wir,

haben am Sonntag, 14. September 2008,
mit 44 Personen Freyburg für 2 Stunden (11-13 Uhr) besucht.
Wir hätten beim Winzerfest pro Person 5 Euro Eintritt zahlen sollen.
Diesen "Wucherpreis" von 220 Euro haben wir nicht bezahlt.
Hier wurden die MinusPunkte vergeben.

Die Aufnahme mit den zwei KirchTürmen wurde deshalb aus einer
Entfernung von etwa 1000 m gemacht.





bitte klicken:

Zwei
Türme

Unstrud
& Schloß

TrauerWeide
& Schloß
Freyburg

Naumburg
»Naumburger Dom«
RundSchau
bitte klicken:
Der Naumburger Dom St. Peter und Paul in Naumburg (Saale) ist die ehemalige Kathedrale des Bistums Naumburg. Der bestehende Dom stammt größtenteils aus der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts. Er gehört zu den bedeutendsten Bauwerken der Spätromanik in Sachsen-Anhalt. Der berühmte Westchor des Domes entstand nach der Mitte des 13. Jahrhunderts und ist mit dem Westlettner und den Stifterfiguren aus der Werkstatt des Naumburger Meisters eines der wichtigsten Bauwerke der Frühgotik überhaupt.

Nach der Reformation wurde 1541 ein erster evangelischer Bischof eingesetzt. Nach dem Tod des letzten Bischofs Julius von Pflug 1564 wurde das Bistum aufgelöst und fiel an Kursachsen, die Kirche verlor ihre Funktion als Bischofssitz. Sie blieb jedoch die Kirche der evangelischen Domgemeinde. Heute wird der Dom von einer Stiftung verwaltet - den Vereinigten Domstiftern von Merseburg, Naumburg und des Kollegiatsstiftes Zeitz.
Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Naumburger_Dom

Naumburg





bitte klicken:
Dom
Rund-
Türme

Dom
Ost-Seite

Innen-
Dom

Vier
Türme
Naumburg




bitte klicken:

Wasser
Turma
Merseburg
Abschluß im Landhotel Hirsch in Marktlustenau
bitte klicken:
  Eigene Seiten: 
Ilse
Fahidi
Axel
Fahidi
Familie
Schindelarz
Tom
Schindelarz
Niko
Schindelarz
Jani
Fahidi
Bitte senden Sie ein eMail an: A.Bela@Fahidi.eu
Zurück
StartSeite
SeitenAnfang
Übersicht*összeállítás*overview
Über mich
Mail an mich
Weiter